Drucken
Kategorie: Allgemein
Zugriffe: 11172

Chronik VfL Ecknach 1968 e.V.

 

In früheren Jahren

1931-1933

Der Verein für Leibesübungen Ecknach wurde erstmals im Jahre 1931 in der Gastwirtschaft Gutmann in Ecknach gegründet. Zum ersten Vorstand wurde Hans Gutmann gewählt. Weiter waren in der Vorstandschaft Josef Rusch, Xaver Baudrexl, Bürgermeister Simon Kneißl, Pfarrer Dempf, Hauptlehrer NieblerJosef BaudrexlMatthias Wachinger und Leonhard Burgmair. Hauptlehrer Niebier und Pfarrer Dempf waren große Gönner und die Hauptorganisatoren. Von Pfarrer Dempf hat der Verein das erste Geld bekommen, er war es auchder den Vereinsnamen
erfunden hat. Der Sportplatz wurde von Gastwirt Anton Gutmann kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit großem Eifer waren die Mitglieder und Spieler bei der Sache, als esgalt, den Sportplatz Nähe Himmelreich herzurichten. Da der Platz ein großes Gefälle hatte, mußte man mit Schaufeln und Schubkarren ausgerüstet, eine Begradigung vornehmen. Vereinslokal war immer das Gasthaus Gutmann. Hier konnten sich die Spieler im Saal auch umziehen und zum Sportplatz marschierenIm Sommer war die Waschgelegenheit im Freien, während man sich im Winter im Pferdestall waschen konnte. An einem Punktspielbetrieb  hat man damals noch nicht teilgenommen. Es wurden nur Freundschaftsspiele ausgetragenDie Gegner waren Blumenthal, Hörzhausen, Kühbach, Obergriesbach, OberbernbachSchiltberg, Großhausen, Inchenhofen und Unterwittelsbach. Zu den Auswärtsspielen ist man mit dem RadI gefahren. Die Sporttrikots mussten die Spieler selbst kaufen. Zu dieser Zeit hatte der Fußball keinen großen Stellenwert. Das Sportinteresse war in der Ortschaft sehr gering. Bei den  Spielen waren ca. 25-30 Zuschauer. Die größte Besucherzahl war einmal 100 ZuschauerMit einer Zigarrenschachtel wurde der Eintritt von 20 Pfennigen kassiert.
Die meisten Menschen 
waren arbeitslos und hatten kein Geld, manche bekamen Arbeitslosenunterstützung von 2,50 Mark bis 3,50 Markwöchentlich.So war der Verein nicht auf Rosen gebettet. Zwei Fußbälle, die man schnürenmußte, gehörten zum Vereinskapital. Das Spielfeld wurde mit Sägmehl, das Josef Baudrexl von den Firmen Pfund und Englmair kostenlos mitbrachteaufgestreut. Wegen finanzieller Schwierigkeitenzu hohen Verbandsabgaben, zu wenig Mitgliedernund sehr wenig Zuschauernwurde der Sportverein VfL Ecknach im Jahre 1933 wieder aufgelöst.

gutmann

Nach den Kriegsjahren wurde im Jahre 1949 der VfL Ecknach wieder neu gegründet.
Maßgeblichen Anteil 
daran hatten Josef SeitzMatthias Wachinger, Ludwig Pfaffenzeller und Leonhard Wachinger.
Zum ersten Vorstand wurde Lehrer Sperk gewählt und Andreas Seitz war zweiter Vorstand.
Trug man in 
den Dreißiger Jahren nur Freundschaftsspiele aus, so beteiligte man sich diesmal auch am Punktspielbetrieb.
Der Sportplatz war wie früher an der Himmelreichstraße und wurde vom Vereinslokalwirt Anton Gutmann kostenlos zur Verfügung gestellt.Neben einer ersten Mannschaft hatteman auch eine Reserve-Mannschaft gemeldet.
In der C-Klasse, Gruppe Ost I, spielte man mit den Mannschaften aus Affing, Adelzhausen, 
Hollenbach, Pichl, Alsmoos, Aindling, Obergriesbach, Inchenhofen, Tandem, Griesbeckerzell, Langenmosen und Altomünster um Punkte.
In grünen 
Trikots und weißen Hosen liefen die Ecknacher Fußballer auf. Die Trikots mußten von den Spielern zuhause gewaschen werden. Zu den Auswärtsspielen fuhr manin den ersten Jahren mit dem RadI, später war man mit dem Postbus, mit dem Lastwagen von Ferdl Neumeir und dem Motorrad unterwegs.
In einem Freundschaftsspiel trat man gegen den damaligen A-Klassisten ·und Lokalrivalen BC Aichach an. 
Hier hatten die "kleinen" Ecknacher keine Siegeschance und verloren klar mit 8:1 Toren.
Im Laufe der Jahre wurde es immer schwieriger, sportbegeisterte Jugendliche für den Fußball zu gewinnen.
So mußte man im Jahre 1952, nachdem man immer weniger Spieler hatte, den Verein erneut auflösen.

1934

Dierste Mannschaft deVfL Ecknach 1950Stehend (von links): Josef SeitzThomas LochnerJakob StemmerFrede JökelLorenz SeilzMittlerReihe: Anton Rusch, Leonhard WachingerPoldi Schröder. Vorne sitzendHeinrich SeitzKarl Berghammer und Gustav Niklasch

Vereinsgründung VfL Ecknach 1968

Von Franz Lutz

Am 15. Juni 1968 trafen sich im Gasthaus Gutmann fußballbegeisterte Ecknacher Bürger und Jugendliche um über die Neugründung eines Ecknacher Sportvereins zu diskutieren.Nachdem dieses Vorhaben von den Anwesenden einstimmig befürwortet wurde,beauftragte man Franz Lochner und Bürgermeister Jakob Loderer, die nötigen Vorbereitungen zur Gründungsversammlung zu treffen. Am 22Juni 1968 wurde dann der VfL Ecknach aus der Taufe gehoben. Im überfüllten Gasthaus Gutmann fanden sich 66 Personen bereit, Mitglied im neuenSportverein zu werden.
Franz 
Lochner wurde von den Versammelten einstimmig zum 1. Vorstand gewähltDieser konnte den Anwesenden berichten, 
dass 
er bereits zahlreiche Zusagen von auswärts fußballspielenden Ecknachern habe, künftig für den VfL die Fußballstiefel zu schnüren. Das Gelände für den Sportplatznahe Himmelreichstellte Vereinswirt Anton Gutmann zur Verfügung.

bild 49

Die erste Mannschaft des VfL Ecknach nach Gründung des Vereins. 
Stehend 
volinks: Hauptkassier Ernst Friedel,Leonhard Höger, Erich GundelKarl Lesti, 
Rudolf Asam, Anton Selig, Jakob Selig, Spielertrainer Robert Schäffer
1.Vorstand Franz Lochner.
Kni
end volinks: Ferdinand Kosmann, Ludwig Schäffer, Manfred Weirich, Spielführer Franz Thoma, Josef Höß, 
Vorstand Anton Schallmair. 

Der sportliche Rückblick von 19682013

Von Franz Lutz

Punktrunde 1968/69 C-Klasse Aichach

Ein glänzenden Start in die erste Saison gelang unserer neuen Mannschaft. Unter großer Zuschauer Begeisterung und -begleitung lag unsere Elf in der Vorrunde teilweise sogar auf Platz zwei. Der VfL verschaffte sich von Anfang an gleich gehörigen Respekt, denn auch rennomierte Mannschaften wurden manchmal regelrecht auseinandergenommen.
Angriffsfußball und viele Tore waren das Markenzeichen unserer begeisterungsfähigen Spieler. Unter der Regie von Spielertrainer Robert Schäffer entwickelten sich Karl Lesti und Leo Höger zu gefürchteten Torjägern in der C-Klasse. Zwar konnte das Niveau der ersten Spiele nicht über die ganze Saison gehalten werden und auch einige bittere Niederlagen waren zu verzeichnen, doch insgesamt kann man mit dem Verlauf der ersten Punktspielrunde mehr als zufrieden sein.

Endstand Saison 1968/1969:

5. Tabellenplatz,

30:22 Punkte, 58: 41 Tore;

Beste Torschützen: Karl Lesti (23 Tore), Leo Höger (14), Rudi Asam (8).


Punktrunde 1969/70 C-Klasse Aichach

Auch die Vorrunde der 2Spielsaison  verlief für den VfL überaus erfolgreich.
Mit einem Punkteverhältnis von 19:5 Punkten ging unsere Mannschaft als Tabellenzweiter in die Rückrunde. 
Auch hier zeigte sie weiterhin gute Leistungen und war immer in der Spitzengruppe zu finden
Entscheidend für den hervorragenden dritten Tabellenplatz zu Saisonende waren bestimmt die guten Sturmleistungen der gesamten Mannschaft.
Nicht weniger als 12 Spieler erzielteninsgesamt 67 ToreAls weiterer großer Erfolg kann der 1:0 Sieg im DFB-Pokal über den 
A – Klassisten TSV Hollenbach angesehen werden
.

Endstand Saison 1969/19703Tabellenplatz,

33:13 Punkte, 67:35 Tore;

Beste TorschützenGeorg Stemmer (14 Tore), Leo Höger (13)Ferdl Kosmann (7). 


Punktrunde 1970/71 C-Klasse Aichach

Eine Klasse für sich stellte die VfL Truppe in ihrer dritten Saison darAngetrieben von einem enormen Siegeswillen und einer Bombenkameradschaft mussten die Gegner reihenweise die Überlegenheit der Ecknacher Mannschaft anerkennen
Mit 22:2 Punkten wurde überlegen die Herbstmeisterschaft erreicht und dabei ununterbrochen Platz eins belegt
Auch in der Rückrunde wurde der Siegeszugfortgesetzt und bereits vor demletzten Spieltag in Brunnen stand unsere Elf als Aufsteiger festDie Torausbeutekonnte noch einmal gewaltig gesteigertwerdenwobei sich 15 Spieler insgesamt 85Treffer teiltenEin besonderesKunststück gelang Torjäger GeorgStemmer, der beim 5:1-Sieg in Inchenhofen alle fünf Tore erzielte. 
Als weiterer Höhepunkt kann der Turniersieg beim eigenen Pfingstturnier bezeichnet werden, wo vor einer großen Zuschauerkulisse die klassenhöheren Mannschaften aus Obergriesbach, Griesbeckerzell und Kühbach sich mit den Plätzen zwei bis vier begnügen mussten. Ein überaus erfolgreiches Jahr für den noch jungen Verein, was sich vor drei Jahren wohl noch niemand erträumt hätte.

Endstand Saison 1970/1971:

1. Tabellenplatz,

46:6 Punkte, 85:18 Tore;

Beste TorschützenGeorg Stemmer (24 Tore), Rudi Asam (13), Martin Friedl (10).

bild 19

Erstmals wurde der VfL Ecknach Meister in der Saison 1970 71. 

Stehend (von links): Zweiter Vorstand Anton Schallmair, 
Trainer Robert Schäffer, Jakob Selig, Leonhard Höger, Rudi Niklasch, Georg Stemmer, Erwin Schmid, Anton Selig, 
Ludwig Schäffer, Manfred Weirich, Will
Joas, Matthias StempflHauptkassier Ernst Friedl, 1.Vorstand Franz Lochner.

Kniend (von links)Rudi AsamLudwig Bscheider,  Ferdinand Kosmann, Karl Lesti, Franz Thoma, 
Hans Seitz und Martin Friedl.
 


Punktrunde 1971/72 B-Klasse Aichach

Keinen leichten Stand hatte unsere Mannschaft in ihrem ersten Jahr in der B-Klasse.
Zwar konnte der VfL recht gut mithalten, doch zeigte sich schon, dass es in dieser Klasse keine leichten Gegner gab. 
Mit dem siebten Tabellenplatz nach der Vorrunde konnte man recht zufrieden sein. Doch nachdem sich einige Stammspieler mit langwierigen Verletzungen plagten, rutschte man immer tiefer ins untere Tabellendrittel.
Mit einer guten kämpferischen Einstellung der Spieler konnte am Ende jedoch der 11. Platz erreicht werden, womit der Verbleib in der B-Klasse gesichert war
.

Endstand Saison 1971/1972:

11Tabellenplatz,

24:28 Punkte, 50:60 Tore;

Beste TorschützenLudwig Pfaffenzeller (11Tore), Georg Stemmer (11), Rudi Asam(10).

Punktrunde 1972/73 B-Klasse Aichach

Einen katastrophalen Start erwischte der VfL in seiner zweiten B-Klassen Saison.
Im Auftaktspiel eine 2:8-Heimniederlage gegen den TSV Alsmoos war für alle einziemlicher Schock.
Auch in den kommenden Spielen waren die Leistungen recht unterschiedlich 
und eine konstante Form wollte sich einfachnicht einstellen.So kam man zwischenzeitlich sogar in arge Abstiegsnöte und nur ein starker Endspurt sicherte unden Klassenerhalt.

 Endstand Saison 1972/1973:

10. Tabellenplatz,

23:29 Punkte, 39:47 Tore;

Beste Torschützen: Georg Stemme(9 Tore), Ludwig Pfaffenzeller (9)Rudi Asam (7).

bild 46

Als einer der ersten Vereine im Landkreis spielte der VfL mit Trikotwerbung.

Das Bild zeigt die 1. Mannschaft mit Frau Müller-Unsinn und Herrn Georg Müller (f),
kniend 
von links: Ludwig Schäffer, Franz Lutz, Werner Rusch, Franz Thoma, Jakob Selig, Anton SeligMartin Friedl.

Stehend (von links): Matthias Stempfl, Leonhard Ostermayr, Rudi, Asam, Erwin Schmid, Georg Stemmer Michael Steidle, 
Karl Huber Anton
 Schmid. 

Punktrunde 1973/74 B-Klasse Aichach

Wesentlich besser verlief die Punktrunde 1973/74. Von Anfang wurde unter dem neuen Trainer Horst Seelos konzentriert zu Werke gegangen, und so war unsere Elf stets in der vorderen Tabellenhälfte zu finden. Vor allem die Sturmleistungen wurden wieder wesentlich besser, wobei Georg Stemmer mit 20 Treffern die Torjägerliste anführte. Einen besseren Tabellenplatz verpaßte man vor allem durch das Auslassen von Elfmeterchancen, denn nicht weniger als 6x wurden diese verschossen. So darf der abschließende fünfte Platz als schöner Erfolg und als Bestätigung des eigenen Könnens betrachtet werden.

Endstand Saison 1973/1974:

5. Tabellenplatz,

28:24 Punkte, 51:40 Tore;

Best Torschützen: Georg Stemmer (20 Tore ), Rudi Asam (11)Ludwig Pfaffenzelle(8).


Punktrunde 1974/75 B-Klasse Aichach

Ein großes Fest feierte der Verein vom 3.-11 August 1974.
Das neue Sportgelände, von vielen Gönnern und freiwilligen Helfern erbaut, konnteeingeweiht werden.
Bei einem Pokalturnier waren die Mannschaften aus Klingen, Obergriesbach und Inchenhofen eingeladen.
Nach klaren Siegen über Inchenhofen und Obergriesbach konnte Spielführer FranzThoma den riesigen, von Josef Höß gestifteten Pokal in Empfang nehmen. In derPunktrunde, erstmals auf dem neuen Sportplatz, lieferte der VfL eine weitere Bestätigung auf seinem Weg nach obenIn der Vorrunde belegte unsere Elf zeitweise den erstenPlatz, der jedoch nach einer kleinen Schwächeperiodnach der Winterpause abgegebenwerden mußte. Die letzten Aufstiegshoffnungen wurden im Heimspielgegenden Mitkonkurrenten SV Obergriesbachbegraben.
Vor einer Rekordkulisse von 600 Zuschauern zogen wir mit 1:3 leider den Kürzeren.

Erwin Schmid wurde mit 22 Treffern Torschützenkönig der B-Klasse Aichach.


Endstand Saison 1974/1975:

4. Tabellenplatz,

31:17 Punkte, 51:37 Tore;

Beste Torschützen: Erwin Schmid (22 Tore), Georg Stemmer (14), Günter Seelos (6).


Punktrunde 1975/76 B-Klasse Aichach

Mit Trainer Heinz Häring ging es in die neue Runde. Ein Mann, der es verstand, den Ehrgeiz der Spieler weiter anzustacheln.
Nach seiner Devise "N
ie mit dem Erreichten zufrieden sein"wollte man diesmal beim Aufstieg in die A-Klasse ein Wörtchen mitsprechenVon Anfang an war die Mannschaft stets in der Spitze zu finden, doch hatte man sehr mit Verletzungen von Stammspielern zu kämpfenWegen der dünnen Spielerdecke mußten nun wichtige Punkte abgegebenwerden. Am Saisonende stand deVfL auPlatz zwei und verpasste nur knapp den Aufstieg.

Beim 8:1-Heimsieg gegen den TSV Inchenhofegelang der bisher höchste Erfolg in derB-Klasse.


Endstand Saison 1975/1976:

2Tabellenplatz,

34:14 Punkte, 61 :33 Tore;

BestTorschützenGeorg Stemmer (1Tore), Günter Seelo(13)Hans Selig (7).


Punktrunde 1976/77 B-Klasse Aichach

Nach drei Jahren C-Klasse und sechs Jahren B-Klasse gelang dem VfL der bisher größte Erfolg in der noch kurzen Vereinsgeschichte. Bei 22 Punktspielen wurden 14 Siege und 8 Unentschieden und somit ungeschlagen der Meistertitel geholt. Jubel herrschte am vorletzten Spieltag in Aresing, als Spielführer Franz Thoma mit seinem Ausgleichstreffer in der letzten Minute vorzeitig Meisterschaft und Aufstieg sicherte.
Ehrgeiz und Einsatzwille, gute Sturmleistungen und eine ausgezeichnete Abwehr 
(17Gegentore/22 Spiele) waren Garant für diese hervorragende SaisonAuch die ausgezeichnete Trainingsleitung von Heinz Häring darf nicht vergessen werden.
Die Meisterschaftsfeier, bei Freibier und einer Sau vom Grill, wurde zu einem Volksfest für die Gemeinde.


Endstand Saison 1976/1977:

1Tabellenplatz,

36:Punkte, 43:17 Tore;

Beste Torschützen: Günter See los (13 Tore), Erwin Schmid (10), Georg Stemmer (7). 

unsinn

VfL Ecknach Fußball B-Klassenmeister Saison 1976/77.

Stehend von links: 1. Kassier Anton Rusch†, 1. Vorstand Josef Schmidberger†, Günter Seelos,
Josef Stegmair, Rudi Schreier, Werner Rusch, Willi Baudrexl, Rudi Asam, Hans Selig, Georg Stemmer, 
Franz Thoma, Trainer Heinz Häring, 2. Vorstand Willi Steffl† und 1. Schriftführer Franz Ullmann. 
Kniend von links: Franz Lutz, Rudi Mair, Hans Burgmair, Ernst Friedel, Franz Schmidt, Jakob Selig, 
Ludwig Schäffer, Erwin Schmid, Rudi Hoffmann und Martin Friedl.


Punktrunde 1977/78 A-Klasse Ost
Naceiner kurzen Ruhepause begann die Vorbereitung auf diA-Klasse.
Unter dem neuen 
Trainer Adolf Gabriel nahm der VfL beim 30jährigen Jubiläumsturnier des TSV Sielenbach teil.
Nach einem äußerst dramatischen Elfmeterschießen im Endspiel gegen den BC Adelzhausen (alle elf Spieler mußten antreten) stand der 6:5-Sieg für unsere Mannschaft fest.
Mit einem furiosen Start von 4:0 Punkten begann die neue Runde. Doch schon bald mußte man erkennen, daß in dieser Klasse die Trauben sehr hoch hängenAm Ende der Vorrunde in akuter Abstiegsgefahr, kämpfte man sich Punkt für Punkt nach vorne und belegte abschließend immerhin noch einen siebten Tabellenplatz, der als großer Erfolg anzusehen ist.

Endstand Saison 1977/1978:

7. Tabellenplatz,

24:28 Punkte, 44:43 Tore;

Beste TorschützenGeorg Stemmer (13 Tore), Erwin Schmid (11 Tore), Hans Selig (5).


10 - jähriges Gründungsjubiläum

Mit einer Sportwoche vom 23. Juni bis 2.Juli 1978 beging der VfL Ecknach sein10jähriges Bestehen.
Neben Geselligkeit
und Unterhaltung im Zeltanbau amSportheim war das in kleinem Rahmenabgehaltene Programm hauptsächlichdem Fußballsport gewidmet. Alle Mannschaften, von der Schüler bis zur AH waren bei Freundschaftsspielen im Einsatz. Bereits zum Auftakt gab es ein interssantes Kräftemessen zwischen der C-Klassen-Meistermannschaft von 1970/71 und dem jetzigen A-Klassen Team, wobei die "alteGarde" noch einmal ihre Torgefährlichkeit zeigte und der derzeitigen Elf ein verdientes 2:2 Unentschieden abtrotzte. Bei einem Pokalturnier mit den Mannschaften aus Adelzhausen, Sielenbach und Klingen konnte in überlegener Manier der Turniersieg am Ende erreicht werden.
Als besonderer 
Leckerbissen wurde die Mannschaft des Zweitbundesligisten FC Augsburg zu einem Freundschaftsspiel verpflichtet. In der ersten Hälfte ließen unsere Spieler den Gegner mit einer überragenden kämpferischen Leistung nie ins Spiel kommen und nur durch ein glückliches Tor führte Augsburg mit 1:0Nach dem Wechsel erlahmten die Kräfte und der FCA kam zu einem standesgemäßen 6:0-Erfolg.

Dennoch war es ein großes Erlebnis für alle Spieler und die ca. 400 Zuschauer.

Wimpeltausch: VfL Spielführer Franz Lutz und der Augsburger Mannschaftskapitän HansJörg. 
In d
eMitte Schiedsrichter Stefan Brecheisen. 


Punktrunde 1978/79 A-Klasse Ost

Eine schwere Saison stanunserer Mannschaft 1978/79 bevor. Geplagt von schweren Verletzungen voLeistungsträgern (u. aBeinbruch von Günter Seelos) schwebte manständig in akuter Abstiegsgefahr.
T
rotz großer Einsatzbereitschaft aller Spieler uneinegroßen Endspurt erreichte man nur noch Punktgleichheit mit Ober-Unterhausen und Burgheim, was Entscheidungsspiele um den Klassenerhalt bedeutete. Bereits das erste Spiel in Kühbacgegen den SV Burgheim bedeutete den Abstieg. Mit dem allerletzen Aufgebot angetreten, verloren wir fünf Minuten vor Schluß durch einen zweifelhaften Elfmeter mit 0:1.

Endstand Saison 1978/1979:

13. Tabellenplatz,

21:33 Punkte, 44:50 Tore;

Beste Torschützen: Erwin Schmid (17 Tore), Günter Seelos (8), Karl Schmidt (7)


Punktrunde 1979/80 B-Klasse Aichach

Nach dem Abstieg übernahm Robert Schäffer wieder die Trainingsleitung. Sein erstes Ziel war, aus den wenigen routinierten Spielern und den jungen Talenten eine schlagkräftige Truppe zu formen. Er vermittelte das nötige Selbstvertrauen, 
welches sich im Verlaufe der 
Saison immer mehr bemerkbar machte.
So steigerte sich die Elf nach einem mittelmäßigen Start und war bereits am Ende der Vorrunde mit an der Tabellenspitze zu finden
Was viele insgeheim erhofft, jedoch niemand so richtig glauben konnte, traf ein.
Der VfL schaffte 
den sofortigen Wiederaufstieg. Zwar wurde diese Meisterschaft nicht soüberlegen gewonnen wie die vorangegangenen, doch tat dies der Freude bei SpielernundAnhängern keinen Abbruch
31:17 Punkte und 33:30 Tore bedeuteten Platz eins, was für die Ausgeglichenheitder Klasse sprach.
Die Stadtmeisterschaft an Pfingsten 1980 in Mauerbach brachte dem VfL einen weiteren große Erfolg.
Im Endspiel zeigte die Elf gegen den BC Aichach einebegeisternde Leistung und erspielte sichnach 90 Minuten ein hochverdientes 0:0Unentschieden. Erst im anschließenden Elfmeterschießen mußte man sicknapp geschlagen geben.


Endstand Saison 1979/1980:

1. Tabellenplatz,

31:17 Punkte, 33:30 Tore;

Beste Torschützen: Erwin Schmid (8 Tore), Peter Bayerl (5), Karl Schmidt (5).

bild 25

 In der Saison 1979/80 wurde der VfL Ecknach B-Klassen-Meister
Stehend (von links); Trainer Robert Schäffer, Rupert Saupe, Karl von Paller, Werner Rusch, Peter Herb,
Peter Bayerl
Rudi Mair, Hans Selig, Hans Westermair, Franz Lutz, Betreuer Franz Thoma, Willi Baudrexl.
Kniend (von links). 
Günter SeelosFranzSchmidtMustafa Tanryöver, Rudi Hoffmann, Xaver Schmid, Erwin Schmid, 
Harald 
Unsinn und ManfredHuber.

Punktrunde 1980/81 A-Klasse Ost

Trotz der vorangegangenen Meisterschaft war allen Beteiligten klar, daß der Klassenerhalt das erste Ziel sein mußte.
Trainer Ludwig SchäfIer und seine Mannen legten jedoch eine überraschend gute Vorrunde hin und erreichten dabei 14:12 Punkte
Doch nach der Winterpause war man völlig von der Rolle und kämpfte wochenlang gegen den Abstieg.
Erst am letzten Spieltag zuhause gegen den SV Ober-Unterhausen konnte man mit einem 2:1-Sieg die letzten Zweifel beseitigen.


Endstand Saison 1980/1981:

12. Tabellenplatz,

21:31 Punkte28:50 Tore;

Beste Torschützen: Peter Bayerl (7 Tore), Erwin Schmid (6). 

Punktrunde 1981/82 A-Klasse Ost

Leider mußte der VfL wiederum nach zweijähriger Zugehörigkeit die A-Klasse verlassen.
Es zeigte sich deutlich, daß einfach die spielerischen Mittel fehlen, um in dieser Klasse mithalten zu könnenTrainer Willi Mühlig konnte zwar mit der kämpferischen Einstellung seiner Truppe zufrieden sein, doch dies allein war eben zuwenig. Nach Abschluß der Punktrunde standen die Mannschaften aus Ecknach, Hollenbach und Tandern punktgleich auf dem vorletzten Tabellenplatz. In den folgenden Entscheidungsspielen mußten der VfL und Hollenbach den Weg in die B- Klasse antreten.

Endstand Saison 1981/1982:

11. Tabellenplatz,

17:35 Punkte, 34:54 Tore;

Beste Torschützen: Erwin Schmid (14 Tore), Georg Stemmer (7). 

Punktrunde 1982/83 B-Klasse Aichach

Eine Saison, die aufzeigte, daß an einen Wiederaufstieg in der nächsten Zeit wohl nicht zudenken war.
Nach einem guten Start führte eine Serie von 11 Spielen ohne doppelten Punktgewinn die Mannschaft in große Abstiegsgefahr. Erst mit einem 2:0-Auswärtssieg am vorletzten Spieltag in Schiltberg war man endgültig gesichertEin abschließender vierter(!) Tabellenplatz mit 19:21 Punkten erscheint recht positiv, doch trennten uns von den Absteigern lediglich vier Punkte.

Endstand Saison 1982/1983:

4. Tabellenplatz,

19:21 Punkte, 27:33 Tore;

Beste Torschützen: Georg Stemmer (6 Tore), Peter Herb (4). 

Punktrunde 1983/84 B-Klasse Aichach

Mit den Neuzugängen Hans Erbe und Raimund Hellmann wurde die Mannschaft erheblich verstärkt, um diesmal nicht wieder eine Zittersaison erleben zu müssen. In der Vorrunde erreichte die Elf 14:12 Punkte, doch Trainer Anton Engelschalk wollte mit seiner Mannschaft noch weiter nach vorne kommen. Nach der Winterpause war der VfL dann nicht mehr zu bremsenMit einer Serie von 17:1 Punkten schobman sich bis zum Saisonende auf denzweiten Platz vor, welcher zur Teilnahmean den Aufstiegsspielen zur A-Klasse berechtigte. Doch auch dieses Mal bedeutete ein Entscheidungsspiel das Aus für den VfLGegen die DJK Gebenhofen verlor man nach schwacher Leistung mit 0:1 undwar damit aus dem Rennen.

Endstand Saison 1983/1984:

2. Tabellenplatz,

31:13 Punkte35:23 Tore;

Beste Torschützen: Raimund Hellmann (11 Tore)Alfred Baudrexl (4). 

Punktrunde 1984/85 B-Klasse Aichach

Weiter aufgerüstet mit Paul Birkmeir, Franz Zick und Michael Brunner setzte man große Erwartungen in die kommende RundeDoch durch die A-Klassen Absteiger DJKGebenhofen, SV Obergriesbach und TSV Rehling wurde die Spielstärke der B-Klasse erheblich angehoben. Daß eine namentlich gute Mannschaft nicht unbedingt gute Leistungen versprichtmußten die Zuschauer recht bald erfahren. 
Selbst als man bedrohlich 
in der Abstiegszone stand, wurde öferts diekämpferische Einstellung vermißt
Am Ende der Saison belegte der VfL den zehnten Platz mit 20:30 Punkten und kam mit zwei Zählern Vorsprung vor dem Absteiger TSV Sielenbach gerade noch mit einem blauen Auge davon.

Endstand 1984/1985:

10. Tabellenplatz,

20:30 Punkte33:43 Tore;

Beste Torschützen: Raimund Hellmann (Tore), Franz Schmidt (6). 

Punktrunde 1985/86 B-Klasse Aichach

Noch schwieriger gestaltete sich die Lage in der Saison 1985/1986. Auf dem vorletzten Platz stehend wurde die Vorrunde beendet. Nach der Winterpause begann die Elf mit 1:11 Punkten und der Abstieg schien bereits sicherErst nach einem Trainerwechsel(Anton Engelschalk für Hans Schnurrerund einigen reaktivierten Spielern war eine enorme Leistungssteigerung zu verzeichnenAus den restlichen siebenSpielen wurden 10:4 Punkte erreicht und so war der Jubel am letzten Spieltag groß, als nach einem 2:1-Sieg in Gerolsbach der endgültige Klassenerhalt gesichert war.

Endstand Saison 1985/1986:

12Tabellenplatz,

22:30 Punkte23:34 Tore;

Beste TorschützenRaimund Hellmann (9 Tore), Georg Stemmer (4). 

Punktrunde 1986/87 B-Klasse Aichach

Eine katastrophale Heimspielserie von sieben Niederlagen hintereinander mit dem"Höhepunkt" einer 0:7 -Schlappe gegen den TSV Schiltberg bildete die Vorrunde 1986/1987. In den letzten Jahren hatte sich der VfL immer noch durch eine gute Rückrunde 
vor dem Abstieg retten können.
Doch diesmal war alles Hoffen vergebens. Spielertrainer Sepp Kigle und seine Männer standen am Saisonende punktgleich mit dem TSV Kühbach und dem FC Affing auf dem vorletzten Tabellenplatz und somit waren wieder einmal Entscheidungsspiele notwendig.Nachdem alle diese Spiele in den vergangenen Jahren das Aus für den VfL bedeutet hattenwar es dieses Mal nicht anders. Zwei klare Niederlagen gegen den FAffing und den TSV Kühbach, wenn auch teilweise recht unglücklichbeförderten uns nach langen Jahren wieder in die C-Klasse.

Endstand Saison 1986/1987:

13. Tabellenplatz,

21:31 Punkte, 23:46 Tore;

Beste TorschützenGeorStemmer (8 Tor), Sepp Kigle (4).

Punktrunde 1987/88 C-Klasse Aichach

Sicher war die Enttäuschung nach dem Abstieg groß, doch mit einer neu formierten Mannschaft begann der VfL die neue Saison in der C-Klasse. Aus einer erfolgreichen A-Jugend wechselten sechs Spieler ins Seniorenlager über. Einige langjährige Leistungsträger der Ersten Mannschaft beendeten ihre Laufbahn. Ein neuer Trainer kammit Georg Bertele ebenfalls. Zur Winterpause lag man mit 21:11 Punkten auf dem 5.Tabellenplatz.
Mit den gezeigten Leistungen konnte 
man nicht immer zufrieden sein .DieVereinsfuhrungtrennte sich Anfang März von Trainer Berteleund mit RobertSchäffer wurde ein bekannter und fachkundiger Kenner der Fußballszeneverpflichtet. Leider fand die Mannschaft in den restlichen Spielen keine konstante Form und konnte sich in der Tabelle nicht mehr verbessern.

Endstand Saison 1987/88:

6Tabellenplatz,

30:22 Punkte,46:37 Tore;

Beste Torschützen: Reinhard Schäffer (13 Tore), Robert Schäffer (7), Thomas Schreier (7).

Erfolg für den VfL Ecknach beim Jubiläumsturnier

Am Sonntag und Montag waren die Spiele der Stadtmeisterschaft 1988 angesetzt. Hierbei konnte sich unsere Mannschaft mit einem Sieg gegen die WF Klingen und einem Remis gegen den SC Griesbeckerzell für das Endspiel qualifizierenGegner war der BC Aichach, der sich gegen die SGMauerbacunden SC Oberbernbach durchsetzen konnte.
Dabei wurde der totale Erfolg des VfL perfekt gemacht. Nach großartigem Spiel gegen eine kombinierte Mannschaft des BC Aichach gewann unsere Elf auch in der Höhe verdient mit 4: 1 Toren und wurde nach der AH-Mannschaft ebenfalls 
Stadtmeister 1988. So wurde dieses Fest dank des großartigen Einsatzes vieler freiwilliger Helfe
und dem sportlichen Erfolg auf dem Spielfeld zu einem unvergessenen Erlebnis für den VfL Ecknach.

bild 45

Erstmals wurde der VfL Ecknach Fußball-Stadtmeister. 
Anläßlich des 20jährigen Vereins
jubiläums konnte man 1988 den Titel erringen. 
Die erfolgreiche Mannschaft von linksFranz Thoma (Betreuer)Alfred Baudrexl, RobertSchäffer, Albert Westermair, 
Winfried Schäffer, 
Fritz Krotz, Christian Kosmak, Reinhard Schäffer, Elmar hleder, Robert Schäffer (Trainer), 
knieend von links
Hans EberleFranz Chum, Eduard Mare/h, Erwin Schäffer ManfredHuber und Sepp Wanner. 

Punktrunde 1988/89 C-Klasse Aichach 

Ein hervorragender Saisonauftakt von 8:2 Punkten weckte Hoffnungen auf eine bessere Saison.
Doch innerhalb von wenigen Wochen war diese gute Ausgangssituation verspielt
Der Weg führte unsere Elf immer mehr in die hinteren Regionen der TabelleDie spielerischen Mittel der Mannschaft und oftmals auch die Einsatzbereitschaft einiger Akteure ließen viele Wünsche offenMit einem 9Tabellenplatz beendete der VfL die schlechteste Saison seit Bestehen des VereinsErfreulich dagegen war der 2. Platz der Reserve-Mannschaftdie trotz PersonalnotDank großer Unterstützung der AH-Spieler, diese gute Position erreichen konnte.


Endstand Saison 1988/89:

9Tabellenplatz,

21:27 Punkte, 41:48 Tore;

Beste Torschützen: Alfred Baudrexl (9 Tore), Erwin Schäffer (9), Edi Mareth (8). 


Punktrunde 1989/90 C-Klasse Aichach

Recht gut verlief die Vorrunde für unsere MannschaftBis zur Winterpause waren wir ständig in der Spitzengruppe zu finden. Am letzten Spieltag vor der Winterpause stellte Trainer Robert Schäffer nach Unstimmigkeiten sein Traineramt zur Verfügung. Völlig überraschend trat auch 1. Vorstand Franz Lochner nach Meinungsverschiedenheiten mit Fußballabteilungsleiter Matthias Wachinger zurück.
Dies stürzte den Verein in eine tiefe Krise. Der neue VfL-Vorstand Willi Baudrexl verpflichtetemit Jochen Niemann vom BCAresing einen Spielertrainer, der dieAufstiegsambitionen realisieren sollteErst am vorletzten Spieltag mußte man mit einer Niederlage in GundeIsdorf alle Hoffnungen begrabenDie Reservemannschaft beendete punktgleich mit dem TSV Aindling II die Punktrunde und errang in einem hervorragenden Entscheidungsspiel erstmals den Meistertitel.

Endstand Saison 1989/90:

4Tabellenplatz,

29:15 Punkte, 46:33 Tore;

Beste Torschützen: Reinhard Schäffer (15 Tore), Reinhold Eckert (9). 

bild 123

Nach einem dramatischen Entscheidungsspiel gegen den TSV Aindling II in Affing wurdedie VfL Reserve 
in der Saison 89/90 C
-Klassen-Reservemeister.

Stehend von linksJoachim Pelzer (Fan), Franz Schmidt, Ernst Friedel, Michael Werk,Georg Stemmer, Alfred Baudrexl
Volker Motz, Udo SchäfflerRobert DickLaki Agnantis,

kniend von linksKarl Pelzer (Betreuer), Franz Chum, Erwin Schmid, Wolfgang Piesch, Werner Wachinger, 
Klaus Thurn und 
Carsten Soth. 

Punktrunde 1990/91 C-Klasse Aichach

Für die neue Saison hatte sich der VfL Ecknach mit Cüneyt Eker und Otto Seitz zwei A -Klassen -Akteure geangelt. Sie sollten für die nötigen Tore sorgen. In überzeugender Manier führte unsere Mannschaft die Tabelle an und hatte sechs Spieltage vor Saisonende ein Punktepolster von sechsPluspunkten angesammeltDer große Leistungseinbruch in den letzten Begegnungen war bei den VfL-Verantwortlichen Und Anhängern unfaßbarNicht nur Verletzungspechsondern vor allem fehlende Einsatzbereitschaft und Einstellung waren die Ursache der wohl größten Enttäuschung der letzten Jahre. 
Die Reservemannschaft konnte in 
überzeugender Manier und mit großem Vorsprung ihren im Vorjahr errungenen Meistertitel verteidigen.

Endstand Saison 1990/91:

3. Tabellenplatz,

31:13 Punkte, 44:24 Tore;

Beste Torschützen: Cüneyt Eker (14 Tore), Robert Schäffer(7), Reinhard Schäffer(6), Jochen Niemann (6).

bild 122

DiReservemannschaft des VfL Ecknach wurde in der Saison 90/91 erneut Meister der C-Klassen Reservegruppe.

Das Bild zeigt stehend von links, Jochen Niemann (Trainer) Leopold Wanie, FranzSchmidt, Klaus Thurn, Georg Stemmer, Manfred Huber, Volker Motz, Robert Dick, Erwin SchmidKarl Pelzer (Betreuer) 
kniend, von links, Ernst Friedel, Wolfgang Pieseh, Franz Chum, Michael Werk, Udo Schäffler, Georg Bals und Carsten Soth.

Punktrunde 1991/92 C-Klasse Aichach

Mit einem neuen Spielertrainer wurde ein neuerlicher Anlauf in Richtung B-Klasse gestartetJochen Niemann wurde von Werner Janigereinem Mann, der über Jahre höherklassig gespielt hatte, abgelöst.
Bald zeigte sich, daß der VfL Ecknach einen Klassemann verpflichtet hatte. Trotz einer recht dünnen Personaldecke schlossen wir die Vorrunde als Tabellen zweiter ab und standen anfangs der Rückrunde lange auf Platz eins.
Doch wie bereits im Vorjahr wurde in den letzten sechs Spielen diese hervorragende Ausgangsposition verspielt. Mit 5:7 Punkten aus den restlichen Begegnungen mußten wir Mauerbach und Aresing an uns vorbeiziehen lassen und landeten erneut auf dem undankbaren dritten Platz
.

Endstand Saison 1991/92:

3Tabellenplatz,

32:16 Punkte, 50:23 Tore;

Beste Torschützen: Klaus Thum (12 Tore)Manfred Braun (7), Reinhard Schäffer (6). 

Saison 1992/1993 C – Klasse Aichach

Mit einem starerweiterten Spielerkader sollte die ständigPersonanot verringertwerden. NebevieA-Jugendspielern konntensechs Neuzugänge verpflichtet werden. Als einer der Top-Faforiten gestartet, erwischtunser Elf einen miserablen Start. Mit 0:4Punkten gestartet, arbeitete sich dieMannschaft stetig nach vorne. Mit 18:8 Punkten und drei Zählern Rückstand auf den überraschenden Tabellenführer WFKlingen ging es in die WinterpauseNacAbschluß der Saison standen die Wanderfreunde als Meister und Aufsteiger fest, während der VfL sich mit den punktgleichen TeamHörzhausen, Steingriff und Alsmoos den zweiten Platz teilte. Somit mußte der zweite Aufsteiger in Entscheidungsspielen ermittelt werden.
Dem VfL wurde der TSV Alsmoos als erster Gegner zugelost. Mit einem schwachenSpiel und einer verdienten 0:1 Niederlagemußten die Aufstiegshoffnungen bereits im erstenSpiel begraben werden.

Endstand Saison 1992/1993:

2. Tabellenplatz,

31 :13 Punkte46:26 Tore.

Beste Torschützen: Manfred Braun (13Tore), Klaus Thurn (6), Reinhard Schäffer (5).

Saison 1993/1994 C – Klasse Aichach

Groß war der Jubebeim VfL nach dem letzten Meisterschaftsspiel gegeden FCGerolsbach.
IletzteMinute hatte Reinhard Schäffer per Elfmeter zum 11 Endstandausgeglichenund damit den langeJahre ersehnteAufstieg in die B - Klasse perfekt gemacht.
Das notwendige Entscheidungsspiel gegen den punktgleichen Mitaufsteiger SV Steingriff um den Meistertitel der C-Klasse konnte der VfL mit einem etwas glücklichen 2:1 Sieg für sich entscheiden.
Den größten Anteil an diesem Erfolg hatte sicherlicGünter Seelos, der zuSaisonbeginnals Spielertrainer verpflichtet werden konnte. Mit großem Engagement undseiner spielerischen Klasse führte er seine Mannschaft in Richtung B-Klasse.
Allerdings wurden die Nerven der VfL-Fans teilweise stark strapaziert, denn auf überzeugende Siege folgten oft leichtfertige PunktverlusteLetztendlich war Gcksgöttin "Fortuna" nach vielen Jahren auch einmal auf Ecknacher Seite. 
Die Reservemannschaft spielte ebenfalls eine hervorragende Punktrunde und beendete punktgleich miLaimering-Rieden die Saison als Tabellenführer. Das Entscheidungsspielum den Meistertitel wurde leider mit 0:2 Toren verloren .

Endstand Saison 1993/1994:

1. Tabellenplatz,

33:1 Punkte, 47:19 Tore.

Beste Torschützen: Reinhard Schäffe(15Tore), GünteSeelos (9)JürgeThom(5).

bild 82

VfL Ecknach Meister der C-Klasse Aichach 1993/94

Stehend von links: Carsten Soth, Norbert Weirich (Betreuer), Werner Wachinger, Spielführer Michael Werk, 
Winfried Schäffer, Manfred Asam, Alfred Baudrexl (Co-Trainer) und Günter Seelos (Spielertrainer). 
Mittlere Reihe: Robert Schäffer, Hans Eberle, Roland Mittelhammer, Eduard Mareth, Claus Mayr, Nick Özdemir, 
Franz Chum und Roland Menghini. 
Vorne von links: Reinhard Schäffer, Gerhard Neumair, Manfred Braun, Jürgen Thoma, Wolfgang Piesch und Günther Morhart.


Saison 1994/1995 B-Klasse Aichach

In überlegener Manieschaffte diVfL-Truppe uSpielertraineGünteSeelos denDurchmarsch in die A-KlasseMit PunktenVorsprung vor der DJK Waidhofestanddeerneute Aufstieg bereits zweSpieltage vor Saisonende fest.
Ein 
sicherer MitteIfeldplatz alZielsetzung vor Saisonbeginn ausgegebenwurddamit weiübertroffenDoch im zweiten Jahr unter der Regivon GünteSeelos kam dessen Handschrift immermehr zum Vorschein. Niemand hattder Mannschaft, dibis auf NeuzuganKarlheinWondratschek unveränderbliebeine solchLeistungssteigerungzugetraut.Eine starke Abwehr um Libero GerhardNeumaiund ein torgefährlicher Angriffumdie Goalgetter Reinhard Schäffeund GüntherMorhart, geführt voeinem überragendeGünteSeelos lien diHerzen der VfL-Fanhöheschlagen und zeigtenbegeisternde Spiele.

Endstand Saison 1994/1995:

1Tabellenplatz,

35 :Punkte, 50:1 Tore.

Beste Torschützen: Reinhard Schäffe(11 Tore), Gerhard Neumair (9), Günther Morhart(9).

bild 84

Meister der B-Klasse Aichach Saison 1994/95

Stehend von links: Norbert Weirich (Betreuer), Robert Schäffer, Winfried Schäffer, Michael Werk,
Manfred Asam, Günter Seelos (Trainer), Franz Lochner und Alfred Baudrexl (Co-Trainer).
Mittlere Reihe sitzend von links: Hans Eberle, Nick Özdemir, Jürgen Thoma, Karlheinz Wondratschek,
Reinhard Schäffer, Claus Mayr und Werner Wachinger. 
Vorne kniend von links: Manfred Braun, Günther Morhart, Franz Chum, Thomas Schreier,
Eduard Mareth und Gerhard Neumair.

Saison 1995/1996 A-Klasse Aichach
Mit einem überzeugende6:1 Heimsieg über den SV Ludwigsmoos beendete der VfL dieSaison 1995/1996. 
Ein hervorragender 4Tabellenplatz für den A-Klassen-Neulinwar die Bestätigung für die engagierte Arbeit von Spielertrainer Günter See los und degesamten Mannschaft.
Dabeschienen die Voraussetzungevor Saisonbeginn nicht besonders nstig zu sein.Mit KarlheinWondratschekReinhard Schäffer und Gerhard Neumair mußtedreiLeistungsträgeder letzteSaison ersetzt werden. 
Roland Mittelhammer, Norbert und Harald Stemmer sollten die entstandenen Lückenschließen. Schnelwurde klardass in dieser Klasse die Trauben höher hängen. So wurde die Vorrunde mit einem 10. Tabellenplatz abgeschlossenallerdings lediglich drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Im Frühjahr stellte sicdie Elf in einer guten Verfassungvor und spielte sicauf einen hervorragenden 4. Tabellenplatz, wobei vor alledie Auswärtsstärke der Mannschaft (23 Punkte) bemerkenswert war.

Endstand Saison 1995/1996:

4. Tabellenplatz,

40 Punkte,44:34 Tore.

Beste Torschützen: Harald Stemmer (8 Tore), Günter Seelos (7), Manfred Asam (6).

Saison 1996/1997 A-Klasse Aichach

Mit einegroßen Enttäuschung endete die Saison 1996/1997. Bereits zum dritten Male mußte der VfL nach zwei Jahren A-Klassen Zugehörigkeit den Weg zurück in die B-Klasse antreten. Dabei sah es bis zur Winterpause mit dem dritten Tabellenplatz und Perspektive nach oben noch hervorragendaus. Diese glänzendAusgangsposition wurdemit einer katastrophalen Rückrunde nzlicverspielt. Nach dreüberaus erfolgreichen Jahren beendete GünteSeelos zu,Saisonend1996 seinTrainertätigkeit beim VfL. 
Mit 
ClauMayr und ManfreAsam mußtmazwei schmerzlichAbgänge hinnehmen.Thomas Kleist vom TSV Friedberg alneueSpielertrainesolltden VfL in derErfolgsspur haltenMit 8: 1 Toregegeden SC Griesbeckerzell wurde der höchste A-Klassenerfolg erzieltwobei NeuzuganMichaelPeschek mit drei Treffern seineTorgefährlichkeitunter Beweis stellte. Das Ungckfür den VfL begann im ersten Vorbereitungsspielder Rückrunde, als sicSpielertrainerThomas Kleiseinen Kreuzbandriß zuzog. Eine katastrophalSerivon neunNiederlagen in Folge ließ unsereMannschaft immer mehr in den TabellenkellerutschenZwagelanim letzten SpielgegediTSG Untermaxfelmit 2: 1 deerste Erfol1997,docdeAbstieg war nicht mehr abzuwenden.

Endstand Saison 1996/1997:

13Tabellenplatz,

28 Punkte31:42 Tore.

Beste Torschützen: MichaePesche(15Tore)Harald Stemme(6), Thomas Kleist (3Tore).

Saison 1997/1998 B-Klasse Aichach
Fast schoobligatorisch blieb der Vfbeim Saisonstart in den Startlöchern stecken.
Mit 1 :gegen diWanderfreundKlingegaes einen unerwarteheftigen Dämpfer.
D
ocauch mitreendSpiele, widas 6:0 beim TSV Weilach oder das :3 beim MeisterschaftsfaforiteTSV Kühbaczeigten,zwelch eLeistungen dineuformierteEcknacher Mannschaft fähig sein konnte.
Nach Abschluß der Vorrundbelegte unserMannschaft den docetwasenttäuschenden7TabellenplatzMit drei Siegen in Folge konntwertvoller Bodegutgemachwerden.Punktgleich mit dem SC Oberbernbacan der Tabellenspitze ging unserElf in dieWinterpause. Dochauch im Frühjahr hattunserMannschaft erheblicheAnlaufschwierigkeitenLediglicPunkte audeersten dreSpielender Zuin RichtunAufstieg schienbereits abgefahrenEinSerie vo5 Siegenin Folge, wobesich immer wieder das VfL SturmduWondratschek/ Morhart albrandgerlicerwies, ließen den VfL diTabellenspitze erklimmen.
Leider konnteaudeletzten beideSpieleledigliczweiRemiverbucht werden undso mußtmandem TSV AindlinII alMeisteden Vortritt lassen.
Das erstRelegationsspiel um den letztefreien Platz in der A-Klasse wurdegegen denSV Baa(Drittletzter der A-Klasse)etwas ungcklich mit 0:4 verloren. ErfreulicherweisekonntdiReservemannschaft mit deutlichem Vorsprunden Meistertiteerringen.

Endstand Saison 1997/1998:

2Tabellenplatz,

4Punkte, 55:39 Tore.

Beste Torschützen: KarlheinWondratschek(22 Tore), Günther Morhart (13),

Harald Stemme(5).


Saison 1998/99  Kreisklasse Aichach

Einer Achterbahnfahrt glich die Saison 1998/99. Auf teilweise hervorragende Partien folgte mit Sicherheit wieder ein katastrophales Spiel. Die Mannschaft konnte einfach keine konstanten Leistungen abrufen, wobei der neu verpflichtete Spielertrainer Markus Dösinger auch ein Teil des Problems war. Nach dem verpatzten Rückrundenauftakt wurde Dösinger abgelöst und durch 
Willi Stegmayr ersetzt. Mühevoll gelang es der Mannschaft die nötigen Punkte zu holen, um am vorletzten Spieltag den Klassenverbleib zu sichern, wobei der A-Jugendliche Jürgen Stemmer mit einigen wichtigen Toren seine ersten Spiele im Seniorenbereich absolvierte.

Endstand Saison 1998/99:

8. Tabellenplatz, 34 Punkte,

50:49 Tore

Beste Torschützen: Karlheinz Wondratschek (16 Tore), Jürgen Stemmer (7 Tore), Jens Müller (6 Tore).

bild 151

B-Klassen-Reservemeister in der Saison 1997/98.

Hinten von links: Thomas Endisch (Betreuer), Stefan Grieser, Reinhard Schäffer, Andreas Seitz,
Markus Brugger, Thomas Weigl, Eduard Mareth, Gregor Lochner, Roland Mittelhammer, 
Jürgen Kraiger (Mannschaftsbetreuer). 
Mittlere Reihe von links: Franz Schmidt, Norbert Stemmer, Michael Werk, Franz Chum, Werner Wachinger, 
Franz Lochner, Rene Schuster. 
Vorne kniend von links: Thomas Müller, Thomas Heigemeir, Joachim Pelzer, Markus Chum, 
Robert Menghini und Rene Küster.

Saison 1999/2000  Kreisklasse Aichach

Auch mit Wolfgang Klein als neuen Spielertrainer konnte der VfL keine Fortschritte in der Tabelle machen. In der Vorrunde gelang es der Mannschaft immer wieder den Kontakt zur Spitze zu halten. Mit lediglich zwei Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz ging der VfL in die Winterpause. Durch permanente Personalprobleme in der Rückrunde geschwächt schwanden die Aufstiegsplätze bald in weite Ferne. Nach sieben Niederlagen in Folge musste man froh sein, dass die Saison endlich zu Ende war und die Punkte aus der Vorrunde zum Klassenerhalt reichten.

Endstand Saison 1999/2000:

8. Tabellenplatz,

30 Punkte, 48:52 Tore

Beste Torschützen: Jürgen Stemmer (14Tore), Karlheinz Wondratschek (7 Tore), Reinhard Schäffer (7 Tore).


Saison 2000/01  Kreisklasse Aichach

Klaus Wünsch als neuer Trainer verpflichtet, feierte einen Traumeinstand in Ecknach.
Acht Siege in Folge, das hatte es für den VfL noch nicht gegeben. Die Mannschaft marschierte vom ersten Spiel an vorne weg und ging auch als Tabellenführer in die Winterpause. Angriffsfußball und viele Tore zeichneten die Mannschaft auch in der Rückrunde aus. Bereits drei Spieltage vor Saisonende wurde mit einem dramatischen 4:3 Erfolg gegen den Tabellen Zweiten BC Aichach II der Aufstieg perfekt gemacht. 10 Punkte Vorsprung zeugten von der Überlegenheit des VfL.
Mit 27 Saisontreffern konnte Jürgen Stemmer erstmals Torschützenkönig in der Kreisklasse werden.

Endstand Saison 2000/01

1. Tabellenplatz,

54 Punkte, 79:46 Tore

Beste Torschützen: Jürgen Stemmer (27Tore), Jürgen Thoma (11 Tore), Reinhard Schäffer (8 Tore), Erwin Wurm (7 Tore), 
Holger Weiß (7 Tore), Karlheinz Wondratschek (7 Tore).

bild 27

Meister der Kreisklasse Aichach Saison 2000/01.

Stehend von links: Holger Weiß, Klaus Wünsch (Trainer), Christoph Wünsch, Tobias Huber,
Karlheinz Wondratschek, Reinhard Schäffer, Jochen Selig, Werner Wachinger, Jürgen Michl,
Siegfried Spielmann, Jürgen Thoma (Spielführer), Gerhard Proprentner, 
Alfred Baudrexl (Torwart-Trainer) und Gerhard Neumair (Betreuer). 
Sitzend von links: Jürgen Stemmer, Erwin Wurm, Wolfgang Piesch, Franz Chum, Ingo Bader, 
Thomas Marb, Thomas Heigemeir, Hermann Heupel und Roland Beck.

 

Saison 2001/02  Kreisliga Ost 

Mit den Neuzugängen Josef Reiner, Alexander Ritzer, Dilaver Cayoglu und Rückkehrer Harald Stemmer optimal verstärkt, hatte man schon den Anspruch auch in der Kreisliga eine gute Rolle zu spielen. Doch dieses Ansinnen auch in Siege umzusetzen, gelang der Mannschaft nur teilweise. Bei einem Torverhältnis von 64:63 waren für die Zuschauer meist torreiche Begegnungen garantiert. Mit einem achten Tabellenplatz beendete unsere Elf die Saison im sicheren Mittelfeld der Kreisliga, wobei man sich angesichts des vorhandenen Spielerpotentials ein besseres Abschneiden erwartet hatte.


Endstand Saison 2001/02

8. Tabellenplatz,

38 Punkte, 64:63 Tore

Beste Torschützen: Jürgen Stemmer (25 Tore), Dilaver Cayoglu (14 Tore), Harald Stemmer (13 Tore).

Saison 2002/03  Kreisliga Ost

Die „hochkarätigen“ Neuzugänge aus dem Vorjahr hatten den VfL allesamt wieder verlassen.
So stellte sich die neue Truppe unter dem neuen Spielertrainer Frank Lasnig auf eine schwierige Saison ein.
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte spielten der VfL und der Bezirksligaabsteiger BC Aichach in einer Liga. Vor jeweils beachtlichen Zuschauerkulissen wurden jedoch beide Spiele gegen den großen Favoriten verloren. Doch insgesamt spielte die Mannschaft eine gute Saison, hielt sich meist im gesicherten Mittelfeld der Tabelle auf und beendete die Runde auf dem 7. Tabellenplatz.

Endstand Saison 2002/03

7. Tabellenplatz,

41 Punkte, 53:72 Tore

Beste Torschützen: Jürgen Stemmer (22 Tore), Frank Lasnig (16 Tore).

Saison 2003/04  Kreisliga Ost

Mit 22 Punkten und Platz Fünf spielte unsere Elf eine sehr solide Vorrunde. 
Überzeugende Siege (5:2 in Griesbeckerzell, 5:2 gegen Klingen) und deftige Niederlagen (0:6 gegen Aichach, 2:5 in Burgheim), torreiche Treffen waren fast immer garantiert.
Obwohl Spielertrainer Frank Lasnig in der Rückrunde oft nur mit großen Schwierigkeiten eine gesunde
Truppe aufs Feld schicken konnte, war die Mannschaft nie in akuter Abstiegsgefahr.
Die Sensation des Jahres gelang unserer Elf beim BC Aichach, als der einsame Tabellenführer und spätere Aufsteiger die erste Heimniederlage hinnehmen musste.

Jürgen Stemmer wurde mit 30 Toren Torschützenkönig der Kreisliga-Ost.

Endstand Saison 2002/03

8. Tabellenplatz,

38 Punkte, 62:68 Tore

Beste Torschützen: Jürgen Stemmer (30 Tore), Frank Lasnig (16 Tore).


Saison 2004/05  Kreisliga Ost

Der VfL spielte eine Vorrunde, die Spieler und Zuschauer gleichermaßen begeisterte.
Waren die ersten Spiele noch recht wechselhaft (außer beim grandiosen 5:4 gegen den späteren Aufsteiger DJK Langenmosen), so steigerte sich die Elf in einen wahren Spielrausch mit 10 Siegen in Folge. Auf Platz Eins mit 8 Punkten Vorsprung ging es in die Winterpause, alle sprachen nur noch vom Aufstieg in die Bezirksliga.
Ein katastrophaler Start im Frühjahr (4 Niederlagen in fünf Spielen), der schöne Vorsprung wurde leichtfertig verspielt. Der VfL trennte sich von Spielertrainer Frank Lasnig und Thomas Holzapfel sollte den VfL-Express wieder in die Erfolgsspur zurückführen.
Leider blieb für den VfL letztendlich nur der undankbare 3. Tabellenplatz übrig. Trotz dieser Enttäuschung hatte die Mannschaft die VfL-Fans mit vielen Toren und herrlichen Spielen begeistert.

Endstand Saison 2004/05

3. Tabellenplatz,

55 Punkte, 80:45 Tore

Beste Torschützen: Jürgen Stemmer (19 Tore), Harald Stemmer (16 Tore), Ralf Schramm (15 Tore), Frank Lasnig (12 Tore), Jürgen Thoma (8 Tore).

Herbstmeister der Kreisliga Ost Saison 2004/05.

Stehend von links: Thomas Spieß, Phillip Stocker, Jürgen Stemmer, Jochen Selig, Andreas Rappel,
André Raschke
, Christoph Wünsch, Jürgen Thoma, Stefan Schmid, Christian Stemmer, 
Harald Stemmer und Peter Schiller (Betreuer).
Sitzend von links: Christian Schmid, Ralf Schramm,Tobias Huber, Stefan Haug, Andreas Selig,
Holger Baudrexl und Frank Lasnig (Trainer)


Saison 2005/06  Kreisliga Ost

Als Mitfavorit gestartet, fand sich die Mannschaft nach drei Spieltagen punktlos auf dem letzten Tabellenplatz wieder.
Mit 13 Punkten und lediglich 17!! erzielten Toren wurde die Vorrunde beendet. Personell fast unverändert zum Vorjahr, dieser Leistungseinbruch war nicht erklärbar. Auch Erwin Wurm, der Thomas Holzapfel als Trainer ablöste, konnte die Talfahrt nicht stoppen. Mit großen Ambitionen angetreten, verabschiedete sich der VfL sang- und klanglos in die Kreisklasse.


Endstand Saison 2005/2006

12. Tabellenplatz, 27 Punkte,

41:58 Tore

Beste Torschützen: Jürgen Stemmer (13 Tore), Harald Stemmer (8 Tore), AndreasRappel (5 Tore), Ralf Schramm (5 Tore). 

Saison 2006/07 Kreisklasse Aichach

Wer insgeheim auf einen sofortigen Wiederaufstieg gehofft hatte, musste seine Hoffnung im Laufe der Saison begraben. Einzig Torjäger Jürgen Stemmer zeigte sich in einer hervorragenden Form und ließ seine Gegenspieler reihenweise verzweifeln. Der 4. Platz nach Ablauf der Vorrunde war hauptsächlich seinen 20 Treffern zu verdanken. Leider konnte der VfL auch in der Rückrunde niemals ernsthaft in das Aufstiegsgeschehen eingreifen. Jürgen Stemmer wurde wieder einmal Torschützenkönig der Kreisklasse und stellte mit 33 Toren seinen persönlichen Rekord auf.


Endstand Saison 2006/2007

5. Tabellenplatz,

46 Punkte, 60:49 Tore

Beste Torschützen: 33 Tore Jürgen Stemmer (33 Tore), Harald Stemmer (14 Tore),


Saison 2007/08 Kreisklasse Aichach

Nach der verkorksten letzten Saison wollte man eigentlich ein gewichtiges Wort um den Aufstieg mitsprechen. Doch leider konnte dieses Vorhaben trotz namhafter Neuzugänge (u.a. Christoph Jung, Bernd Zeuner und Tim Nießl) nicht umgesetzt werden.Nach einem schwachen Saisonbeginn musste Trainer Simon Sponer den Hut nehmen, doch eine konstante Leistung konnte die Mannschaft auch in der Folgezeit nicht abrufen. Dem Trainerduo Jürgen Thoma und Alexander Spieß, welches für den Rest der Saison übernahm, konnte aber kein Vorwurf gemacht werden. Zu sehr hatten sie mit Verletzungspech und der andauernden Formschwäche einiger Leistungsträger zu kämpfen. So wurde eine weitere Saison im Niemandsland der Tabelle beendet.

Saison 2007/2008:

8. Tabellenplatz

41 Punkte, 53:60 Tore

Bester Torschütze: Jürgen Stemmer (17Tore), Harald Stemmer (13Tore), Tim Nießl (7Tore)

 40 Jahre VfL Ecknach Ein Fest der Superlative

Fünf unvergessliche Tage sollten die Ecknacher und viele Besucher erleben, als der VfL im Jahr 2008 die Feier zu seinem 40-jährigen Bestehen beging. Früh war man sich einig, das man mit den Feierlichkeiten einmal mehr Maßstäbe setzen möchte. Fieberhaft wurde diskutiert und geplant, um jeden Tag ein attraktives Programm zu bieten, das die Menschen anlocken und unterm Strich auch für etwas Entspannung in der Vereinskasse sorgen sollte. Angeführt von einem unermüdlichen Gregor Lochner gelang dies dem Festausschuss auch. Eröffnet wurde mittwochs mit einer Rockparty. Für die musikalische Unermalung sorgte der langjährige Kult DJ des M1 und Freund des Vereins, Heiner Kapl. Die Anzahl der Besucher sorgte durchaus für Zufriedenheit beim Veranstalter.
Für den Donnerstag konnte die Bayerische Meisterschaft im Ochsenrennen an Land gezogen werden. Zunächst von vielen belächelt entpuppte sich diese aber als Glücksgriff und war ein absoluter Zuschauermagnet. Zum anschließenden Vereinsabend, in den die Siegerehrung und verschiedene Ehrungen integriert wurden, war das Festzelt ebenfalls ordentlich besucht. Hervorzuheben ist, dass dem VfL hierbei der „Sepp-Herberger-Preis“ des Deutschen Fußballbundes für langjährige und hervorragende Jugendarbeit verliehen wurde. Emotional wurde es als die langjährigen Vorstände Franz Lochner sen. und Willi Baudrexl für ihren bedingungslosen Einsatz und ihre herausragenden Verdienste für den Verein geehrt wurden.

IMG 1566a

Willi Baudrexl (links) wurde von Präsident Franz Lochner jun.
(2. v. l.) und dem Vorstand Spielbetrieb, Jochen Selig (rechts),
für seinen langjährigen Einsatz und seine Verdienste für den
VfL Ecknach mit der Goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet.

sepp herberger preis

Kreisjugendleiter Rudi Hoffmann (links) überreichte dem VfL Ecknach den Sepp-Herberger-Preis 
des Deutschen Fußballbundes für die langjährige hervorragende Nachwuchsarbeit.
Die nicht alltägliche Auszeichnung nahmen (von links) Präsident Franz Lochner, 
Jugendleiter Erwin Lindermeir
, sowie dessen Vorgänger Cilly und Manfred Huber entgegen.
Mit Volldampf und wenig Schlaf ging es Freitag mit dem Tag der Betriebe weiter, zu dem die Mitarbeiter
der örtlichen Betriebe eingeladen wurden. Für laute Musik und viel Stimmung sorgte die Band „Chari Vari“.
Um beim Jubiläum eines Fußballvereins den sportlichen Aspekt nicht völlig außer Acht zu lassen, bot es sich an, 
die alljährliche Stadtmeisterschaft der AH in diesem Jahr in Ecknach auszutragen, in der unsere eigene AH als Sieger hervor ging.
Meisterlich war an diesem Samstag auch die Abendgestaltung. Mit „Dolce Vita“ konnte die Band verpflichtet werden, der es in den letzten Jahren als einzige gelang, das Festzelt desstädtischen Volksfestes jedes Jahr voll zu machen. Dementsprechend hoch waren auch die Besucherzahl und der Ausschlag des Stimmungsbarometers. Wie man auch am Sonntag den Einsatz des großen Festzeltes rechtfertigen könnte, bereitete dem Festkomitee lange Bauchschmerzen. Dank den hervorragenden Kontakten von Festausschuß Mitglied Thomas Herb durften wir, den „Bauerntag des Bayerischen Bauernverbandes“  auf unserem Sportgelände ausrichten. 
Und weil sich wenig später glücklicherweise auch noch Horst Seehofer zum politischen Frühschoppen ankündigte, wurde auch der letzte Tag ein voller Erfolg.     

IMG 2130

 

Saison 2008/09 Kreisklasse Aichach

Mit Frank Lasnig konnte ein alter Bekannter als neuer Spielertrainer verpflichtet werden. Genau der Richtige, wie sich herausstellen sollte. Nach leichten Startschwierigkeiten überrollte man jeden Gegner und verzeichnete 14 Siege in Serie. Kurioserweise spielten aber die zweiten Mannschaften aus Aichach und Affing eine ebenso herausragende Saison, weshalb sich der VfL an der Spitze nie richtig absetzen konnte. Eine Niederlage in Affing und ein Punktverlust in letzter Sekunde beim BC Aresing hatten zur Folge, dass man sich vor dem letzten Spieltag, trotz der meisten Treffer und der wenigsten Gegentore, plötzlich nur noch auf Rang 3 der Tabelle wieder fand. Da Affing jedoch gegen Gundelsdorf patzte, konnte man mit einem Sieg in Mühlhausen noch den zweiten Platz hinter Aichach sichern.
Das anstehende Entscheidungsspiel in Holzheim gegen Feldheim, konnte vor einer rekordverdächtigen Kulisse von 1200 Zuschauern erfolgreich bestritten werden. Christoph Jung traf 3 Minuten vor dem Ende zum viel umjubelten 1:0 und sicherte damit die Rückkehr in die Kreisliga.
Zudem wurde man 2008 überraschend zum hochkarätig besetzten Weihnachtscup in Aichach eingeladen und stieß dort sensationell bis ins Finale vor, wo man jedoch dem TSV Aindling unterlag. Das i-Tüpfelchen auf die Hallensaison setzte man mit dem zweiten Platz bei den Landkreismeisterschaften und der damit verbundenen erstmaligen Qualifikation zur Vorrunde der Schwäbischen Hallenmeisterschaft.

Die zweite Mannschaft wurde mit Trainer Johannes Erbe Reservemeisterschaft in dieser Saison. 

Saison 2008/09

2. Tabellenplatz

68 Punkte, 90:24 Tore

Beste Torschützen: Jürgen Stemmer (27 Tore), Christoph Jung (16 Tore), Harald Stemmer (14 Tore), Frank Lasnig (7 Tore).

IMG 0077

Aufstieg nach Entscheidungsspiel in die Kreisliga Ost Saison 2008/09.

Stehend von links: Jochen Selig(Leiter Spielbetrieb), André Raschke, Christoph Wünsch, Tobias Huber, Stefan Schmid, 
Christoph Heinrich, Jürgen Stemmer, Matthias Thoma, Andreas Rappel, Thomas Spieß, Bernd Zeuner, 
Jürgen Thoma (Co Trainer), Peter Westermair(Betreuer).
Sitzend von links: Harald Stemmer, Benedikt Huber, Richard Schwarzer, Alexander Henze,  Holger Baudrexl, Jakob Lenz, Christoph Jung, David Selig (Betreuer) und Frank Lasnig (Trainer)

Saison 2009/10 Kreisliga Ost

Trotz des Aufstiegs entschied man, sich von Frank Lasnig zu trennen und mit den deutlich jüngeren Spielertrainern Bernhard Haas und Daniel Nowak in die Kreisliga zu gehen. Dort startete man von der Aufstiegseuphorie beflügelt durch, gewann in der Hinrunde 11 Spiele in Serie und wurde völlig überraschend Herbstmeister. Saisonübergreifend verlor man damit über ein Jahr lang kein Heimspiel, in 17 Partien ging man sogar 16mal als Sieger vom Platz. Ganz Ecknach träumte wie bereits 2005 vom Bezirksligaaufstieg, der Zuschauerschnitt lag bei über 200 Besuchern pro Heimspiel. Wie damals folgte auf eine herausragende Hinrunde jedoch eine eher durchschnittliche Rückrunde, weshalb man am Ende drei Mannschaften den Vortritt lassen musste und die Saison als Vierter abschloss. Trotz des verspielten Aufstiegs ein bemerkenswertes erstes Kreisligajahr.
Bei der Vorrunde zur schwäbischen Hallenmeisterschaft stand man bereits mit einem Bein im Halbfinale, als man doch noch unglücklich in der Vorrunde ausschied.
Durch den Gewinn der Stadtmeisterschaft auf eigenem Platz und aufgrund der grandiosen Ergebnisse, sowohl in der Halle, als auch auf dem Rasen, wurde man von der Stadt Aichach zur Mannschaft des Jahres 2009 gewählt.


Saison 2009/10

4. Tabellenplatz

61 Punkte, 70:55 Tore

Beste Torschützen: Christoph Jung (16 Tore), Harald Stemmer (14 Tore), Jürgen Stemmer (12 Tore), Thomas Schmid (6 Tore).

ball des sports 2010

Mannschaft des Jahres

Hinten stehend von links::Jochen Selig (Vors. Spielbetrieb), Philip Stocker, Jürgen Thoma (Co-Trainer), Alfred Baudrexl (TW-Trainer), André Raschke (Stellv. Vors. Spielbetrieb), Andreas Rappel, Daniel Nowak und Bernhard Haas (beide Spielertrainer), David Selig, Matthias Thoma, Christian Hoffmann, Franz Lochner jun. (Präsident) und Birgit Cischek (Vorstandsvorsitzende SSK Aichach)
Vorne stehend von links:  Klaus Habermann (Bgm. Stadt Aichach), Brigitte LaskeVorsitzende im BLSV-Sportkreis Aichach-Friedberg, Peter Westermair (Betreuer), Benedikt Huber, Bernd Zeuner und Tobias Huber (mit Pokal), Christoph Wünsch (vorgebeugt)
Sitzend von links: Martin Herb, Jürgen Stemmer, Richard Schwarzer, Johannes Erbe, Thomas Rupp, Thomas Spieß, Harald Stemmer, Rober Lutz, Christian Stemmer, Holger Baudrexl
Sitzend v. l.: Stefan Bals, Johannes Schindler, David Laflash, Andreas Aidelsburger, Kevin Brand, Peter Herb

Saison 2010/11 Kreisliga Ost

In der Vorbereitung auf die neue Saison konnte der Titel des Stadtmeisters souverän verteidigt werden.
Während nicht wenige beim Gedanken an das zweite Kreisligajahr Bauchschmerzen bekamen, da dieses bekanntlich das schwierigste ist, ließ sich unsere Elf um die beiden Trainer Haas und Nowak nicht beirren. Vom ersten Spieltag an setzte man sich wie im Vorjahr in der Spitzengruppe fest. Zur Winterpause musste man lediglich die Überlegenheit des FC Stätzling anerkennen, welcher einsam seine Kreise am Sonnenplatz des Klassements zog. Auf die Aufstiegsrelegation durfte man sich hingegen noch berechtigte Hoffnungen machen. Wie so oft in der Geschichte des VfL Ecknach reichte es aber wieder einmal nur zu einer durchschnittlichen Rückrunde. Da die Konkurrenz ebenfalls jegliche Konstanz vermissen ließ, war der zweite Platz sogar bis zum letzten Spieltag rechnerisch möglich. Um diesen zu erklimmen, wäre aber ein Wunder von Nöten gewesen, welches leider ausblieb. So beendete man die Spielzeit wie im Vorjahr auf dem vierten Platz. Eigentlich ein respektables Ergebnis, wäre nicht wieder soviel mehr für den VfL drin gewesen.  

Saison 2010/11

4. Tabellenplatz

56 Punkte, 58:47 Tore

Beste Torschützen: Christoph Jung (16 Tore), Benedikt Huber (9 Tore), Ralf Schramm (7 Tore), Jürgen Stemmer (5 Tore), 
Thomas Schmid (4 Tore)

stadtmeister 2010

Stadtmeister 2010

Stehend von links.: Peter Westermair (Betreuer), Jürgen Stemmer, Thomas Schmid, Bernd Zeuner, Daniel Novak (Spielertrainer), Andreas Rappel, Benedikt Huber und Bernhard Haas (Spielertrainer)
Kniend von links: Thomas Rupp, Stefan Küpfer, Kevin Streit, David Selig, Thomas Spieß, Christoph Jung

Saison 2011/12 Kreisliga Ost

Schnell war klar, dass dem VfL ein relativ ruhiges Jahr ins Haus stehen würde. Durch die Umstrukturierung der Amateurligen, waren nur die Meister der Kreisligen aufstiegsberechtigt. Und daran, dass dieser in der Kreisliga Ost VfR Neuburg heißen würde, hatte nach den ersten Spieltagen niemand mehr einen Zweifel.
Und obwohl das Trainergespann Nowak/Haas im dritten Jahr deutliche Abnutzungserscheinungen aufwies, war die Qualität der Mannschaft viel zu hoch, um zu irgendeinem Zeitpunkt der Saison in Abstiegsgefahr zu geraten. So stand bereits im Winter fest, dass die Trainer den VfL im Sommer auch in der Spielklasse wieder verlassen würden, in dem sie ihn übernommen hatten.
Die Runde plätscherte ohne nennenswerte Höhe- oder Tiefpunkte dahin und am Ende stand man das dritte Jahr hintereinander auf Rang 4 der Tabelle.

Saison 2011/12

4. Tabellenplatz

45 Punkte, 63:50 Tore

Beste Torschützen: Christoph Jung (20 Tore), Ralf Schramm (8 Tore), Thomas Schmid (7Tore), Thomas Spieß (7 Tore), Kevin Streit (6 Tore)